Hallo zusammen,

hier können wir berufliche Informationen rund um die Coronakriese sammeln.

21 Gedanken zu „Infos zur Coronakriese

      1. Ja, genau, das kam vom Sven. Wenn du willst, daß wir deinen Namen auch sehen können, solltest du unter dem Eingabefeld für den Kommentar im Feld “Name” deinen Namen hinterlassen 😉

        LG – Klaus

  1. Lieber Klaus, liebe Zweiluxer,
    danke erst einmal an dich Klaus für diesen Blog. Ich finde das eine tolle Idee von dir!
    Viele von euch werden folgende Information sicherlich schon irgendwo aufgeschnappt haben:

    Quelle: ntv und Tagesschau
    Zuschüsse für Kleinunternehmen und Selbständige

    Dem Entwurf eines entsprechenden Gesetzes zufolge soll es für
    Kleinunternehmen, Soloselbstständige und Angehörige der Freien Berufe
    eine Einmalzahlung von 9000 Euro für drei Monate bei bis zu fünf
    Beschäftigten geben – bis zu 15.000 Euro bei bis zu zehn Beschäftigten.
    Das Ziel sei ein Zuschuss insbesondere zu laufenden Miet- und
    Pachtkosten. Die Empfänger müssen eidesstattlich versichern, dass ihre
    Existenz aufgrund der Corona-Krise bedroht ist. Für diese Zuschüsse
    stellt der Bund bis zu 50 Milliarden Euro bereit. Das soll dem Entwurf
    zufolge für bis zu drei Millionen Selbstständige und Kleinstunternehmen
    reichen. Die Mittel sollen durch die Bundesländer verteilt werden.
    Hilfen, die einige Länder in den vergangenen Tagen bereits angekündigt
    hatten, sollen mit diesem Programm zusammengeführt werden.

    Anmerkung von Ludolf: In der Tagesschau-App stand zusätzlich noch, dass
    das Geld nicht zurückgezahlt werden muss.
    Ich bin gespannt wie dies Geschichte weitergeht, ob es wirklich
    zu dieser Förderung kommt, welche Hürden es ggf. doch gibt,…

    Sollte es zu dieser Hilfe der Bundesregierung tatsächlich kommen, wäre schonmal viel gewonnen.
    Morgen (Montag) soll im Bundestag darüber wohl abgestimmt werden:

    Viele Grüße in die Runde
    Ludolf

  2. Hallo zusammen,
    bei der Landesregierung NRW können sich seit Freitag, 20.03.2020, freischaffende und professionelle Künstlerinneneine eine Soforthilfe beantragen. Es handelt sich um einen nicht rückzahlbaren Zuschuss in Höhe von max. 2.000€. Folgende Unterlagen werden benötigt: Kopie des Personalausweises, Nachweis über die Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse, Nachweis/e für den/die Honorarausfälle (z.B. Vertrag plusVeranstaltungsabsage). Hier ist der Link zum Formular
    https://www.mkw.nrw/system/files/media/document/file/2020-03-20-Antrag%20Sofortprogramm.pdf

  3. Es soll eine Möglichkeit geben bei Adobe die Bezahlung für Photoshop (Cloud) für 3 Monate einzustellen. Nach Info von *Freelens* geht das
    “wenn man per Live Chat bei Adobe anfragt oder ihr meldet euch in eurem Account an und geht auf die Abo-Verwaltung. Dann »Abo kündigen« auswählen und als Grund »zu teuer« anklicken. Über den »Weiter«-Button bekommt Ihr Angebote angezeigt. Dort das passende Angebot auswählen und 100 € bis 240 € sparen…”

    Ich habe es am Freitag nicht hingekriegt in meinem Account. Ich habe die Creative Cloud. Werde es dann morgen mal über den Live Chat versuchen.

    Hat von euch schon jemand Erfahrungen dazu gemacht?

  4. Ich habe bei der Koelnmesse darum gebeten uns eine Bescheinigung auszustellen, aus der ersichtlich wird, welche Messe ausgefallen bzw. verschoben wurden. Diese werden wir für die Beantragung der Überbrückungsgelder benötigen. Also, wenn’s geht nicht alle einzeln bei der Messe nachfragen. Sobald ich die Bescheinigung habe, werde ich sie an euch weiterleiten.

  5. Vor ein paar Tagen deutete ich die Aussagen des Bundes so (siehe meine Kommentar oben) dass alle Freiberufler(bis zu. 5 Mitarbeiter) generell eine Förderung von ca. 9000 € erhalten sollen. Wenn man dem Artikel aus der Süddeutschen nun glauben darf, wird aber nochmals unterschieden zwischen Solo-Selbstständigen, und denen mit bis zu fünf Mitarbeitern. Nur zweitere Gruppe soll wohl diese 9000 € Förderung erhalten, für die Künstler und Solo-Selbstständigen gibt es dagegen einen erleichterten Zugang zu Hartz4. Na dann – Halleluja!! Bin gespant was die Woche defacto im Bundestag beschlossen wird.
    https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/coronavirus-bundesregierung-hilfen-1.4854452

    1. Hi Ludolf, hallo alle,
      ich verstehe das so, dass die Soforthilfe für Soloselbständige und kleine Unternehmen vor allem für Fixkosten wie Mieten für Studios & Büroräume, Kredite und Leasingraten gedacht ist.
      Für die persönliche Existenzsicherung wird der Zugang zur Grundsicherung erleichtert.
      Vielleicht lieg ich da aber auch falsch. Ich lass mich gerne aufklären.

      Hier ist der Link zum heutigen Newsletter der Bundesregierung, vielleicht ist das hilfreich
      Bundesregierung beschließt Soforthilfe – Grütters: „Rettungsschirm für den Kulturbereich“
      https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/bundesregierung-beschliesst-soforthilfe-gruetters-rettungsschirm-fuer-den-kulturbereich–1733612?view=renderNewsletterHtml

  6. Tach zusammen,
    ich klink mich dann mal ein hier.
    Bei mir in Hagen gibt es für mich unter “Hagen Business”, einer Abteilung der Wirtschaftsförderung,
    eine “persönliche Betreuung”.
    Vorhin rief eine Dame an, die mich in Zukunft per mail über aktuelle Entwicklungen informiert und berät.
    So etwas gibt es doch sicher auch in Köln … ?
    Ein Freund und Landtagsabgeordneter hat diesen link geteilt:
    https://www.bezreg-arnsberg.nrw.de/bekanntmachungen/2020/03/20_03_20_sofortprogramm_freischaffende/Antrag_Corona_Sofortprogramm_2020.pdf?fbclid=IwAR0E8rANZUUnd64Ps2bC0XqAihVRpbb1z-PvnpsdADd0IcSmNIDU0jVkv2c

    Für heute – bleibt gesund !
    Thomas

  7. Dank an Klaus, für die Einrichtung dieses Blogs. Wirklich gute Idee.
    Und Dank an alle Anderen für die vielen Infos und Links.
    LG Harald
    Bleibt gesund!!!!

  8. Hallo zusammen,

    ich habe mit der Koelnmesse geredet, und leider gibt es kein offizielles Schreiben aus dem hervorgeht welche Messeveranstaltungen durch die Coronakriese ausgefallen b.z.w. abgesagt wurden. Das was ich euch zur Verfügung stellen kann, sind die E-Mails, die ich von Ingo Buchna (Einkauf der Koelnmesse) erhalten habe, aus denen hervorgeht, welche Messen betroffen sind. Bei der Beantragung von Geldern, könnt ihr gerne die Mails als Nachweis für den Entfall der Messen benutzen.

    Hier die einzelnen Mails als PDF:
    https://zweilux.de/information-zur-internationalen-eisenwarenmesse/
    https://zweilux.de/wichtige-informationen-zur-art-cologne/
    https://zweilux.de/information-zur-hh-cologne/
    https://zweilux.de/corona-update-keine-eigenveranstaltungen-bis-ende-juni-2020/

  9. Hallo zusammen,

    anbei zwei Formulare mit denen man Gelder beantragen kann. Diese Infos kommen von meinem Steuerberater.

    1. Steuerliche Erleichterung
    Formular im Anhang bitte ausfüllen und an Ihr Finanzamt senden. Umfasst folgende Steuern, die in Zukunft zu zahlen sind:
    zinslose Stundung der ESt., KöSt. und USt.
    Herabsetzung der GewSt.
    Herabsetzung der Vorauszahlung zur ESt., KöSt. und USt.
    Erstattung der gezahlten Sondervorauszahlung (Dauerfristverlängerung)
    https://zweilux.de/2020-03-19_formular-zinslose-stundung-herabsetzung/

    2. Sofortunterstützung für freischaffende Künstler
    Formular im Anhang bitte ausfüllen und an die zuständige Bezirksregierung (steht auf dem Formular) senden.
    https://zweilux.de/2020-03-20-antrag-sofortprogramm-freischaffender-ku%cc%88nstler/

  10. Jürgen, hallo zusammen,
    hab mich auch ein wenig schlaugemacht. Die Möglichkeit über das- Sofortprogamm zur Unterstützung freischaffender Künstler etc. ( € 2000 ) scheint mir eine vernünftige Angelegenheit zu sein. Den Link dafür
    bei Klaus, Thomas und Maxi. Der Antrag – Formular – muß bis zum 31. April bei der zuständigen Bezirksregierung eingegangen sein.
    Jürgen

  11. Hallo zusammen,
    ich habe den Eindruck, dass immer noch eine große Verunsicherung besteht und viele nicht wissen, wie sie die Soforthilfe einsetzen können. Ich habe hier von FREELENS ein Update / eine Erklärung zu dem Begriff LIQUIDITÄT.

    AUSFÜLLHILFEN (4.4.2020) – LIQUIDITÄT
    Sach- und Finanzaufwand (Liquiditätskosten) sind u.a. die laufende Betriebskosten wie Mieten für Betriebsräume, Leasingraten, Beiträge zu Versicherungen, Berufsgenossenschaften, Berufsverbänden, Telekommunikations- und Internetkosten – also alles, was in eurer Steuererklärung unter den laufenden Kosten aufgeführt wäre.

    Monatliche Kosten für häusliche Arbeitszimmer können nur angegeben werden, wenn diese gegenüber dem Finanzamt geltend gemacht werden können (i.d.R. nicht der Fall).

    Abschreibungen, Tilgungen und persönliche Lebenshaltungskosten können i.d.R. nicht angegeben werden.

    Wenn der Antragsteller vorsteuerabzugsberechtigt ist, müssen die Netto-Kosten angegeben werden.
    Jegliche erhaltende Förderung ist als Einnahme zu versteuern.

    Alle Belege, die zu euren Berechnungsergebnissen führen, müssen für eine Nachprüfung 10 Jahre aufbewahrt werden!

  12. Und hier noch eine weiter Info für euch. Habe ich von Freelens.
    WAS DARF ICH ALS FOTOGRAF*IN? (24.03.2020)

    Vermehrt erreichen uns Fragen zu Berufsalltag – hier die Fragen und Antworten:
    1) Dürfen Studiofotografen in ihren Studios weiterarbeiten und dann auch Assis, Stylisten beschäftigen?
    Ja, aber nur, wenn der Abstand eingehalten werden kann. Wenn der Assi in meiner direkten Nähe sein muss, dann nicht.
    2) Dürfen Studiofotografen Kunden empfangen und fotografieren?
    Nein.
    3) Dürfen Fotografen draußen noch im Auftrag Portraitaufnahmen anfertigen.
    Wenn der Abstand gewahrt wird, dann müsste das erlaubt sein. Wenn sich aber Fotograf, Assi, Stylist, Portraitierter und Freundin an einem Ort zusammenfinden, dann wird es vermutlich nicht leicht, dem Polizeibeamten (die fahren mit dem Fahrrad rum) zu erklären, dass das Kontaktverbot eingehalten worden ist und er bitte kein Bußgeld verhängen soll.
    4) Gilt für 3) auch die 2-Personenregel?
    Die 2-Personenregel gilt grundsätzlich. Ich habe den Eindruck, dass auch auf Baustellen entsprechend reduziert wird.
    5) Dürfen Fotografen noch im Büro / in der Fabrik eines Dritten Aufnahmen (Portrait) anfertigen?
    Der Dritte darf gar keine Kunden/Fremde mehr in seinen Betrieb lassen.
    Wer mit Presseausweis unterwegs ist sollte dem Polizeibeamten plausibel erklären können, zu welchem Ereignis er zwecks Berichterstattung will, bzw. was er recherchiert. Der Presseausweis ist kein »Ausgangsschein«. Entgegen mancher Meinung genießen Journalisten grundsätzlich keine Privilegien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.